Bedeutung von Farben


Bringen Sie Farbe ins Spiel

Rot, Orange, Gelb und Braun sorgen für wohltuende Wärme

Farben beeinflussen uns – mal bewusst, mal unbewusst. Sie wirken direkt auf unsere Psyche und unsere Stimmung. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihren Räumen einen neuen Anstrich zu verpassen, sollten Sie sich daher zuvor die Wirkung der einzelnen Farben bewusst machen. So können Sie jedem Raum eine individuelle Atmosphäre geben.

Ob Sie sich für kräftige Farben oder für dezente Töne entscheiden – fragen Sie sich im Vorfeld immer, ob Sie die gestrichene Wand auch in einem Jahr noch sehen können beziehungsweise möchten.

Sie können sich auch erst einmal langsam an eine Farbe herantasten und zunächst eine kleine Fläche in der gewählten Farbe streichen oder streichen lassen. Wenn Sie sich mit der Farbe wohlfühlen, können Sie die Fläche Stück und Stück vergrößern. Alternativ streichen Sie vorab etwas weiße Tapete und hängen diese an der gewünschten Stelle auf. Das bietet sich besonders für sehr kräftige Farbtöne an, denn diese lassen sich in der Regel nicht mal eben überstreichen.

Für den Fall, dass Sie in einem Raum gleich mehrere Farben an die Wand bringen möchten, haben wir eine gute Nachricht für Sie: Sie können sowohl Farben einsetzen, die einen hohen Kontrast bilden, als auch Farben, die miteinander harmonieren.

Nehmen Sie sich am besten etwas Zeit und beschäftigen Sie sich mit dem Farbkreis. Farben, die in diesem Kreis nahe beieinander liegen, sorgen für sogenannte Harmoniekontraste, die beruhigend und entspannend wirken. Diese Regel gilt auch, wenn Sie unterschiedliche Helligkeitsstufen eines Farbtons miteinander kombinieren.

Sie möchten es wilder? Dann schauen Sie sich die Farben an, die im Farbkreis gegenüberliegen. Bei diesen Farben spricht man von sogenannten Komplementärfarben. Sie ergänzen sich durch ihren Gegensatz und schaffen aufregende Kontraste. Diese Gegensätzlichkeit können natürlich nicht nur Wandfarben bilden, sondern auch eine Wandfarbe in Kombination mit einem Möbelstück in einer Komplementärfarbe.


Die Farben im Einzelnen:   

Gelb – holen Sie sich die Sonne ins Haus

Mit der Farbe Gelb holen Sie sich nicht nur die Sonne ins Haus, sondern auch ins Herz. Ein leuchtendes Sonnengelb sorgt für beste Laune. Die Farbe soll trübe Gedanken verscheuchen. Ihr wird außerdem eine anregende und belebende Wirkung nachgesagt – auch auf geistige Tätigkeiten. Denn die Farbe Gelb soll sich positiv auf die Konzentration, den Lerneifer, das Denken, das Gedächtnis sowie die Kommunikation auswirken. Ideal ist die Farbe daher für Besprechungs- und Diskussionsräume, aber auch für Arbeitszimmer und Kinderzimmer.

Räume, die in Gelb gestrichen und hell sind, strahlen eine positive Atmosphäre aus und wirken größer.   

Orange – heiter statt wolkig

Orange ist eine gute Farbe für Küche und Esszimmer, denn ihr wird nachgesagt, dass sie für eine heitere und gelöste Atmosphäre sorgt, die Geselligkeit fördert und den Appetit anregt. Außerdem strahlt Orange Wärme und Gemütlichkeit aus.

Seine Strahlkraft verliert Orange allerdings, wenn man die Farbe mit Weiß mischt. Als Deckenfarbe genutzt wirkt Orange anregend und senkt die Decke optisch ab. An der Wand gestrichen sorgt Orange für Wärme und Behaglichkeit. Räume, die nicht sehr hell sind, wirken durch einen orange-farbenen Anstrich weiter.

Rot – Energie pur

Rot ist mit Abstand die aggressivste und feurigste Farbe. Sie regt nicht nur psychisch, sondern auch physisch an und bringt Menschen in Bewegung. Daher sollten Sie Rot in Räumen, in denen Sie sich erholen möchten, gar nicht oder nur sehr sparsam nutzen.

Rot ist nicht nur die Farbe des Blutes, sondern regt dieses auch an – genauer gesagt die Durchblutung des Körpers und seinen Stoffwechsel. Außerdem soll sie die Lust auf Sex erhöhen und Glücksgefühle wecken. Wie bei vielem anderen macht aber auch bei dieser Wandfarbe die Menge das Gift, denn wer sehr lange oder sehr häufig auf eine rote Wand schaut, bei dem können sich Gereiztheit, Unruhe und auch ein Engegefühl einstellen.

Wer Heizkosten sparen möchte, sollte ebenfalls auf Rot setzen, denn die in dieser Farbe gestrichenen Räume werden als wärmer wahrgenommen. 

Blau – behalten Sie einen kühlen Kopf

Blau wirkt kühl, sauber und ruhig, daher wird die Farbe sehr gerne in Schlafzimmern eingesetzt. Blau steht außerdem für Ausgeglichenheit, Treue, Harmonie und Seriosität. Als Deckenfarbe im Schlafgemach fördert die Farbe die Träume.

In engen und kleinen Räumen, aber auch in Zimmern mit einer niedrigen Decke sorgen blaue Flächen für mehr Weite. Dabei müssen Sie allerdings aufpassen, dass die Räume zwar größer wirken, aber auch schnell zu kühl und unnahbar.

Im Gegensatz zu Orange und Rot wird Blau nachgesagt, dass es sowohl den Appetit als auch die Kommunikation hemmt. Zumal Blau auch für geistige Gelassenheit sorgen soll.

Grün – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf

Ähnlich wie Blau hat auch Grün eine beruhigende Wirkung. Allerdings sorgt die Farbe nicht nur für Ruhe, sondern gibt dem Bewohner auch Sicherheit und Geborgenheit.

Die Farbe eignet sich gut für Arbeitszimmer und Ateliers, denn sie weckt geistige Fähigkeiten und die Kreativität, macht Lust auf Neues und fördert das Interesse an Entdeckungen und Forschungen. Daher ist Grün auch eine gute Farbe für Kindertagesstätten und Schulen.

Grün passt sehr gut zu warmen Holz- und Naturtönen, denn in der Natur ist Grün in allen Facetten zu finden. Eine grüne Decke wirkt beschützend – ebenso wie eine grüne Wand – oder auch ein grüner Streifen. Denn wie eine Hecke oder ein grüner Sichtschutz gibt sie den Bewohnern Halt und eben Schutz.

Auch in Wellness-Einrichtungen wird Grün gerne eingesetzt, denn grüne Räume wirken erholsam und vitalisierend und haben außerdem einen regenerierenden Einfluss auf den Organismus.

Braun – natürlich und warm

Erdige Töne geben einem Raum eine rustikale Atmosphäre und sorgt so für Gemütlichkeit. Brauntöne haben einen natürlichen Charakter, wärmen und wirken ausgleichend und beruhigend.

Da es Braun in vielen verschiedenen Abstufungen gibt, eignen sich die Farbe für nahezu alle Wohnbereiche. Als Deckenfarbe sollten Sie lieber ein eher hellen Braunton wählen, der im Vergleich zu einem dunklen Ton eher zudeckend statt drückend und schwer wirkt.

Weiß – von kalt bis warm

Naturweiß, Polarweiß, Arcticweiß, Perlweiß, Schneeweiß, Altweiß oder Wollweiß – viele Hersteller scheinen in grünen Büros zu sitzen, denn dank ihrer Kreativität kreieren sie immer wieder neue Namen für Weißtöne. Obwohl Weiß zu den sogenannten Nichtfarben gehört, möchten wir bei unserer Farbübersicht auch auf diese Farbe eingehen.

Wichtig ist beim Einsatz von Weiß, die Lichtsituation in einem Raum in Bezug auf Helligkeit und Farbtemperatur miteinzubeziehen. Denn mit kühlen Lampen wirkt ein weißer Raum völlig anders als wenn dieser von Leuchtmitteln mit einer warmen Farbtemperatur belichtet wird.

Weiß steht für Leichtigkeit, aber auch für Klarheit und Neutralität. Wer gerne und viel mit farbigen Elementen einrichtet und dekoriert, weiß weiße Wände zu schätzen, denn sie bieten ein Maximum an Flexibilität.

Violett / Purpur – für kleine und große Könige

Purpur war früher ausschließlich Kaisern und Königen vorbehalten und hatte eine besondere Bedeutung in der Kirche. Noch immer haftet dieser Farbe ein majestätisches und sakrales Flair an. Purpur und Violett eignen sich beispielsweise für prächtige Empfangsräume, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen sollen.

Da oft eine sehr kräftige Farbnuance eingesetzt wird, empfiehlt es sich, die Farbe sparsam zu dosieren. Violett wird eine hemmende Wirkung in Bezug auf den Appetit, aber auch hinsichtlich der sexuellen Lust nachgesagt. Wer die Farbe in der Küche oder im Schlafzimmer einsetzen möchte, sollte sich dieser Wirkung bewusst sein.

Die meisten Kinder lieben Violett und Purpur. Daher werden diese Farben – wohl dosiert – gerne in Kindertagesstätten und in Kinderzimmern eingesetzt. In den vergangenen Jahren haben moderne Töne wir Brombeere und Aubergine immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Rosa – für ein friedliches Miteinander

Rosa besänftigt die Gemüter und fördert die Sensibilität. Außerdem wird der Farbe nachgesagt, dass sie Aggressionen abbaut. Die Abstufungen von Rosa reichen von einem hauchzarten Blassrosa bis zu dunklem Rosa.

Viele Erwachsene verbinden mit der Farbe Rosa unter anderem Zärtlichkeit, Romantik Lieblichkeit und Weichheit. Vom reinen Mädchentraum hat sich Rosa im Laufe der vergangenen Jahre zur Farbe für mutige Trendsetter entwickelt.

Wussten Sie schon, ...

dass in Amerika die Kabinen von Gastmannschaften – beispielsweise beim Basketball – häufig in Rosa gestrichen werden? Aber auch in Deutschland kommt die Farbe zum Einsatz – unter anderem in Haftanstalten. In Nordrhein-Westfalen setzen beispielsweise die JVAs in Dortmund und Hagen auf die besänftigende Wirkung, die der Farbe Rosa nachgesagt wird.  

Die Schweizer Farbdesignerin Daniela Späth hat den Ton ´Cool Down Pink´ kreiert und spricht ihm eine blutdrucksenkende Wirkung zu. Derzeit sind diverse Wände in verschiedenen Schweizer Haftanstalten damit gestrichen.

Ihr Wunschfarbton in unserem Online-Shop

Für die Renovierung und individuelle Neugestaltung Ihrer Räume oder Fassade haben Sie die Möglichkeit, die Caparol-Farben im Farbton Weiß oder in einem anderen Wunschfarbton zu bestellen. Dazu wählen Sie einfach Ihr gewünschtes Produkt wie Innenfarbe oder Fassadenfarbe und Ihren Wunschfarbton in unserem Farbkonfigurator aus. Damit Sie einen ersten Eindruck bekommen, wird Ihnen anhand von Raum- und Fassadenbildern der Farbton direkt angezeigt und Sie können die Farbe in Ihrem Wunschfarbton bequem online kaufen.

Sie wollen mehr?

Mit Farben können Sie einem Raum eine andere Wirkung verleihen. Wie Sie welche Wirkung erzielen können, verraten wir Ihnen in unserem Blog-Beitrag „Wie Farben die Wirkung von Räumen beeinflussen“.

Welche Vorteile es hat, sich etwas mehr Zeit für das Abkleben und das Abdecken zu machen, können Sie in unserem Blog-Beitrag „Richtig abkleben und abdecken“ nachlesen.

Menü
Warenkorb